Eveda's Blog

Multimedia eBook (eVeda) – eBOOK with multimedia Content

Und das Schaffen‐ob?

e5Die Armseligkeit und gleichzeitig – das riesige Potential des modernen(gegenwärtigen) elektronischen
Schaffens, haben gezwungen, über die Gründe bremsend seine Entwicklung und über die
Umweltverträglichkeit der Technologien nachzudenken(zu zögern). Uns ist es eigen, die Merkmale alt,
gewohnheitsmäßig, studiert und klar auf ganz neu, unerforscht, nicht unterstellt und nicht
standardmäßig zu verlegen. Fünfhundert Jahre der Geschichte des Buchdruckes und Bücherlektüren,
Tausend Jahre der darstellenden Kunst und des musikalischen Schaffens, konnten den Abdruck der sich
bildenden neuen Kunst, die Art – des Schaffens, die Art – die Wahrnehmung auferlegen. Das
elektronische Schaffen. E‐Art. Virtual‐Art. Digital‐Art. Wir werden uns – das sprechende Buch vorstellen.
Ja. Viele werden sagen: «Also, eben was? Gewöhnlich МР3 Buch. Ist schon sowohl der Radioerrichtung,
als auch die Aufzeichnungen der Theatererrichtungen, und die gewöhnliche künstlerische Lektüre” Ist
Einverstanden. Aber …
Tragen die modernen Technologien uns ganz andere Möglichkeiten, dass das Buch: “mit uns hat
angesprochen».
Ein beliebiger Autor strebt, die Gedanken und die Emotionen in solcher Manier, dass verstanden zu sein,
tief empfunden, gehört – schließlich darzulegen. Zum Beispiel, – tönt gewöhnliche “Danke” auf
verschiedenen Sprachen verschieden, in verschiedenen Kulturen – hat die Bedeutungsschattierungen
und wird angewendet, nicht immer in ein und derselbe Bedingungen. Und was über die Empfindungen
von der beschimpften Liebe in den Peripetien der verzerrten Realität mit dem strafrechtlich(kriminell)‐
politischen unausgesprochenen Sinn zu sagen ja?
Wie? Die Aufgabe wird komplizierter? Und es – nur die sprachlichen Unterschiede. Und wenn auch die
Unterschiede in der Mentalität, des Unterschiedes in der Erziehung, der Lebensweise, den Wohlstand,
die Konfession zu nehmen und zu ergänzen…
Wird sich – tatsächlich die unerfüllbare Aufgabe ergeben.
Es wird ‐ gut dem Freund dargelegt, mit dem du tatsächlich jeder Tag und kennt fast aller deiner
lebenswichtigen Ereignisse gesehen wirst. Er im Gehirn – hat eine gewisse Weise (Gestalt, Heiligenbild)
dich, mit deinen Prioritäten, dem Wortschatz, dem Niveau des Intellekts, dem Temperament und dem
Spektrum der Interessen. Er kann – im Prinzip verstehen, worüber du ihm erläuterst. Und begegne dem
alten Freund, der ein paar Jahre nicht sah und versuche mit ihm, in der selben Manier, dass auch mit
vorhergehend umzugehen…
Wird sich nicht ergeben.
Oder – Lauf zu vergrößert Detaillierung herbei, der erhöhten Bildhaftigkeit …
Oder – verwende die Hilfsmittel. Die Fotografien, Video, führe – nach den Stellen des Kampfruhmes,
bleibe für die Woche in der allgemeinen Gesellschaft hängen. Wenn es wirklich wünschenswert ist, dass
der Mensch dich verstanden hat, wurde durchgedrungen, hat dein Leben gefühlt.
Ungefähr erweisen sich in solcher Situation auch die modernen Autoren der künstlerischen Prosa. Über
die Dichter – sage ich überhaupt nicht. Er blieb nur die Domäne ‐ «die Elite aus den Eliten». Die Kollegen
nach der Abteilung, die romantisierten Naturen, die wahrhaften Kenner, die Intellektuellen, die
emotionale Jugend und die übrigen Neurotiker …
Die Prosaschriftsteller, aus der Haut klettern da, um die Darlegung zu den gemittelten Kennziffern der
Fähigkeit zu verwenden die Kunst wahrzunehmen. Detektive, Galgenhumor, die Erotik, der Sensation …
Sich Journalistik und Sich Zeitung. Gehen in Bein mit Bedarf. Hinrissen Aufmerksamkeit – und
hineinpressen, hineinpressen, wenn auch das Stückchen, dass man sagen will. Und doch noch und
Gelder es bedarf zu anfangen zu arbeiten. Es beliebt, zu essen allemal und aller. Sysiphus – ausruht,
sagen moderne Jugend.
Ebenso ‐ wie in den oben genannten Geschichten mit einem Freund. Wenn die Medien ‐ wir haben ein
sehr «Freund», von denen wir wissen fast alles. Nun, wir gesagt ‐, dass wir wissen, «fast alle» die
anderen. Wenn die Werbung ‐ für uns ein Bild, das leicht durch unseren Körper, unsere Organe der
Wahrnehmung. Wenn ‐ die so genannte «öffentliche Meinung», , die insbesondere ‐ Nachbauten von
Freunden und Bekannten, wir interpretieren die «bereits behaltene», Zerkaute ohne ihre eigenen
Ansichten und das Verständnis.
Jenes bleibt uns der Auswahl nicht: ‐ Ja. Dieser “Freund”, den Millionen lesen – ist wirklich genial. Es ist
möglich, gibt es – es ist, seiner unbedingt notwendig, lesen. Und später – um auf dem hohen Niveau die
Einbildung und die eroberte Autorität festzuhalten, wir finden Hundert kluger Wörter und wir deuten
gelesen, gerade planten so – wie auch die Absatzforscher, die die Werbegesellschaft für dieses Buch
vorbereiteten.
Man muss nicht überlegen.
Man muss nicht fühlen.
Man muss die Meinung nicht bilden.
Belade das Gehirn nicht.
Der Bestseller! “Die Herde der Hammel sahen nicht?” “Und Sie sind dass zurückgeblieben?»
Wegen wessen?
Aufgrund des Mangels an anderen Mittel zur Leser Seele. Wenn instinktiv (Tiere) Leidenschaft ist gut,
der Wunsch nach schönen und fröhlich, unterdrückt, verdrängt in der «Ecke». In dem Regal, Von der
nicht Rangfolge. Aber unsere Leser ging in den Wald, und hörte die Flüstern der Bäume, Vögel Liedchen,
Fabel Tier, Nachtigall Gedicht.
Er sah ‐ Farben des Herbstes, Rätsel, die Hälfte in die Büsche, Verbindung Melancholie Sonnenuntergang
Fliegenpilz direkt. Filz die Rauheit Krämerung Fragezeichen Birch Hündin … Und wie ‐ etwas sich
bewogen innen. Begann gereinigt Chakras, öffnen Scheuklappen, Drop Vorhänge, Vakuum Nudeln auf
die Ohren…
Hier. Hier ist, wo die stillen Reserven. Ein zweischneidiges Schwert für den Kampf ohne geistiger. Und ‐
Kreativität in Massen und Massen ‐ Kreativität. Es gibt einen Kontakt. Es ist möglich ‐ zu arbeiten.
Und dann ‐ wie eine Hölle der snuffboxes, ein Popup zu den Gladiatoren‐Arena ‐ eine elektronische
Kunst.
Gladiator. In Rüstung von Fotografien, Zeichnungen und andere Werke der bildenden Kunst ( «sah» ‐
nicht wahr?).
Seit dem Siegeszug Desperado und schreien Stereo‐Dolby‐Sound, ein Brüllen der Stände und gedeihen (
«Gehört» ‐ nicht wahr?). Alle diese real, sinnvoll, und in der Lage zu zerhacken, somit ein
zweischneidiges Schwert ‐ alle Gegner.
Trägheit, Langeweile, Einsamkeit, Faulheit, Depressionen, Profilierungsversuche.
Und damit begonnen, sich mit den folgenden Aufgaben von entscheidender Bedeutung für die
Erreichung der Ziele, Pläne und Errungenschaften …
Oh! Aber warum? Warum wir keine?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: